Premiere im Jahnstadion geglückt – Spielbericht zum 5:1 Sieg

2. März 2020

Spielbericht vom 01.03.2020

VfR 06 Neuss vs. Sportfreunde Vorst

Unterschiedlicher hätten die Voraussetzungen an diesem Spieltag für die beiden Kontrahenten gar nicht sein können.

Auf der einen Seite, der Gast aus Vorst, der jeden Punkt benötigt, um die Klasse zu halten. Auf der anderen Seite der VfR Neuss, der unbedingt weiter vorne mitmischen möchte und zudem an diesem Spieltag die Heimpremiere in seiner neuen Heimstätte, dem Jahn Stadion feierte.

Vor ca. 240 Zuschauern begann der VfR Neuss das Spiel mit Ballkontrolle, die war erstmal ausschlaggebend, um den Rhythmus im ersten Spiel nach der Winterpause zu finden.

Auch der Gegner aus Vorst begann sehr verhalten und wollte das Gestalten dem VfR überlassen, was keine große Überraschung war.

Die Grün-Weißen hatten in der ersten Hälfte mehr Spielanteile und waren auch das etwas stärkere Team, jedoch war Vorst bei ihren offensiven Aktionen stets gefährlich und erspielte sich auch die ein oder andere Chance.

Gefährlich wurde es letztendlich aber nur einmal, als der Ball in der 26. Minute von links in den Neusser Strafraum gespielt wurde, dort aber von allen Spielern verpasst wurde, sodass er ungehindert durch den 5 Meterraum kullern konnte.

Da hatte der VfR das viel zitierte Quäntchen Glück.

Die Angriffe der Neusser waren bis auf drei Ausnahmen auch nicht wirklich zwingend, man merkte, dass es noch an der Abstimmung fehlte.

In der 38. Minute eroberten die Neusser den Ball in der Vorster Hälfte und mit zwei Aktionen stand plötzlich Kwadwo Atta-Yeboah frei vor dem Gästetorhüter und ließ diesem nach einem kurzen Tänzchen letztlich keine Chance und verwandelte zum 1:0 für den VfR Neuss.

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel kam Vorst aggressiv aus den Startlöchern, worauf der Neusser Coach in der Pause explizit hingewiesen hatte.

Und als hätte er nicht genug gewarnt, kassierte der VfR in der 48. Minute prompt den Ausgleich.

Die Reaktion der Mannschaft aus der City ließ nicht lange auf sich warten, in der 49. Minute stellte wiederum Kwadwo Atta-Yeboah mit seinem zweiten Treffer, den alten Abstand wieder her.

Nun waren die Quirinusstädter hellwach und gierig, was sich direkt auf das Spiel auswirkte. 

Vorst kam nicht mehr zu organisierten Angriffen und wurde früh in der eigenen Hälfte bespielt.

In der 65. Minute sahen die Zuschauer dann den schönsten Angriff des gesamten Spiels.

Der Tabellenzweite spielte aus der Abwehr mit One Touch Fußball herrlich über die linke Angriffsseite bis vor das Vorster Gehäuse und dort brauchte Nico Kempermann nach der Hereingabe von Amir Alili nur noch den Fuß hinzuhalten.

Was für ein geiler Spielzug! Er wurde zurecht von allen Verantwortlichen an der Seitenlinie gefeiert. 

Die Zuschauer waren nun auch voll dabei und skandierten immer wieder Beifall und Neusser Fangesänge

Die Jungs in Grün und Weiß ließen in der Folge dem Gegner keine Chance mehr und beherrschten das Spiel vollkommen. 

Die nächste schöne Spielkombination lief dann durch die Mitte mit wiederum schnellem Passspiel, am Ende der Aktion schloss der eingewechselte Hakan Orduzu abgezockt zum 4:1 ab.

In der 90. Minute packte dann zum krönenden Abschluss das Neusser Kampfschwein  Dennis Timmermanns, das ist ein Lob von höchster Fan-Stelle, den Hammer aus und drosch die Kugel unhaltbar ins Vorster Tor. Eine weitere geile Hütte mit dem dann auch das Spiel endetet, denn kurz darauf pfiff der gute Schiedsrichter Martin Enkel ab.

Für den VfR 06 Neuss endete ein rundum gelungener Tag in der neuen Heimat. Man kann mit Fug und Recht sagen, dass wir nun angekommen sind.

Der VfR 06 Neuss ist wieder da!



Spielbericht: M.Wahle
Fotos: T.Thiel // E.Mattheisen