DJK Novesia – VfR 06 Neuss – Derby vor 300 Zuschauern!

19. November 2019

Remis im Derby!

DJK Novesia Neuss – VfR 06 Neuss

Der Spielbericht vom 17.11.2019

In einem tollen Neusser Derby, trennten sich die DjK Novesia und der VfR 06 Neuss mit einem 3:3 vor knapp über 300 Zuschauern.

Die DjK Novesia forderte den VfR Neuss zum Derby und Spitzenspiel in der Kreisliga A heraus und jeder der gekommen war, wurde nicht enttäuscht.

Von Beginn an entwickelte sich ein tolles und dramatisches Fußballspiel.

In den ersten Minuten waren die Hausherren das bessere Team. Novesia agierte sicher und aggressiv, ging jedem noch so aussichtslosem Ball nach und setzte die Neusser immer wieder mächtig unter Druck.

Der VfR indes, fand nur ganz schwer ins Spiel. Vom gewohnten Passspiel war nichts zu sehen, eher hatten sie Spieler Mühe, sich auf dem seifigen und matschigen Boden auf den Beinen zu halten.

Mit diesem Umstand konnten die Jungs von Novesia eindeutig besser umgehen und so kombinierte man sich sehr gefährlich ins letzte Drittel.

Schon in der 9. Minute fiel das 1:0 für die DjK, nachdem man sich auf der linken Angriffsseite herrlich in den Strafraum kombinierte und Christian Bergmann eiskalt abschloss. Ein wirklich tolles Tor!

Dieses Gegentor war für die Mannschaft des VfR wie ein Weckruf, hatte man in den ersten Minuten das Gefühl, hier geht heute nichts, wurde die Truppe nach dem Tor stärker.

Plötzlich lief der Ball besser und auch die Zweikämpfe wurden nun angenommen.

Und bereits in der 17. Minute antwortete der VfR mit dem Ausgleich zum 1:1 durch Amir Alili.

Nun waren beide Mannschaften voll im Spiel und es ging rauf und runter, wobei der Treffer zum Ausgleich bei Novesia Wirkung hinterließ. Die Mannschaft kombinierte nicht mehr so wie in der Anfangsphase, sondern versuchte nun mit lang geschlagenen Bällen aus der Abwehr zum Erfolg zu kommen. Dieser blieb den Angreifern aber verwehrt, denn die Abwehrreihe um den heute klasse auftretenden Aaron Terjung, ließ hinten nichts zu und lief die Bälle ein ums andere Mal ab. Und gegen die größeren Innverteidiger des VfR, hatten die kleinen wendigen Stürmer in der Luft natürlich überhaupt keine Chance.

In der 31. Minute kam es auf Seiten des Tabellenführers zum ersten Wechsel. Trainer Yavuz war die linke Angriffsseite von Novesia einfach zu stark und so reagierte er, in dem er für Sasha Jovanovic einen robusten und zweikampfstarken Dennis Timmermanns brachte.

Hier muss man dem Trainer ein Kompliment aussprechen, der alles richtig interpretierte und seine erste Formation änderte.

Als die Zuschauer sich dann langsam aufmachten um sich mit einem Pausengetränk zu erfrischen oder zu erwärmen, klingelte es plötzlich im Novesia Kasten. 

Nach einer Ecke war Aaron Terjung zur Stelle und markierte zu einem höchst wichtigen Zeitpunkt das 1:2. Der VfR hatte das Spiel gedreht.

Was ein Treffer in zu solch einem Zeitpunkt mit Mannschaften macht, hat man im Fußball schon oft gesehen. 

Zu diesen Mannschaften zählte die DjK an diesem Nachmittag aber nicht.

Die Jungs von Trainer Bittencourt kamen mit mächtig Dampf und Wut aus der Kabine und legten sofort los. Man ging wieder härter in die Zweikämpfe und gewann nach und nach Oberwasser. Als Zuschauer konnte man förmlich spüren, wie das Spiel kippte.

Und die logische Schlussfolgerung daraus, war der verdiente Ausgleich in der 59. Minute durch Fafenrot. 

Hier offenbarte sich wieder die Anfälligkeit des VfR Neuss bei hohen Bällen in den Strafraum nach Standards.

In der Folge waren es nun wieder die Grün-Weißen, die das Heft des Handelns an sich nahmen und ihrerseits immer wieder gefährliche Angriffe starten konnten. Der heute klasse aufspielende Amir Alili war von seinem Gegenspieler kaum zu halten und kreierte immer wieder tolle Möglichkeiten für den VfR.

Aber auch Novesia blieb immer gefährlich und im Spiel.

Als in der 84. Minute Ahmed Hamdi zur erneuten und zu diesem Zeitpunkt verdienten Führung einschoss, war der Jubel auf der einen Seite der Zuschauer riesengroß. Es wäre heute ein absoluter Bigpoint gewesen.

Die DjK Novesia hingegen, machte dem VfR einen Strich durch die Rechnung und markierte in der 87. Minute das 3:3. Die Spieler des VfR reklamierten in der Folge bei Schiri Glasmacher. Sie hatten den Schützen des Tores, Andre Oliveira Cristovao im Abseits gesehen. Jetzt mischten sich auch die Spieler und Betreuer von Novesia ein und es kam zu einer eher harmlosen Rudelbildung, die der Schiedsrichter aber schnell unter Kontrolle hatte.

Hier muss man nun einfügen, dass das Derby zwar hart aber immer fair und mit offenem Visier ausgetragen wurde. Es gab keine hässlichen hinterhältigen Fouls oder der Gleichen. 

Auch unter den Fanlagern gab es keine unsportlichkeiten sondern Begeisterung für ein so hochklassiges Spiel. Beide Seiten feierten ein tolles Derby und gaben dem Spiel, das schließlich 3:3 endete, den richtigen Rahmen.

Durch das Remis verlor der VfR Neuss zwar die Tabellenführung, man konnte die weiteren Verfolger aber weiter hinter sich lassen und in dieser vor Überraschungen strotzenden Liga, wird die Tabellenführung sich noch öfters wechseln.

Im Anschluss an das Spiel ließen Spieler und Fans des VfR 06 Neuss gemeinsam in ihrem Vereinslokal Drusushof den Spieltag gemütlich ausklingen.



Spielbericht: M.Wahle

Fotos: N. Kempis