Spielbericht: VfR 06 Neuss gegen SC Grimlinghausen

14. Mai 2019

Spielbericht vom 12.05.2019

VfR 06 Neuss vs. SC Grimlinghausen

 

Es ist vollbracht!

Der VfR steigt als Meister in die Kreisliga A auf!

Und ja, es ist noch nicht 100% sicher, aber wer bei 9 Punkten und 33 Toren Vorsprung bei noch 3 ausstehenden Spielen auf den Tabellenzweiten noch Zweifel hat, der ist der wohl pessimistischste Mensch in der Welt des Fußballs.

 Aber der Reihe nach!

Bei herrlichstem Fußballwetter konnte der VfR Neuss viele begeisterte und erwartungsvolle Fans im Jahnstadion begrüßen.

Da die Anlage in Weckhoven an diesem Spieltag durch Spiele der Footballer ausgelastet war, wurde die Begegnung auf Antrag des Gastgebers an die Jahnstraße verlegt, also in die zukünftige Heimat unseres VfR.

Und hier wurde der grüne Teppich für das Spiel bereitet, was natürlich richtig klasse war und zu diesem wichtigen Spiel passte.

Natürlich waren auch die VfR Engel schon früh am Tag fleißig und machten es so möglich, allen Besuchern wieder leckere Gerichte, Kuchen, Gebäck und natürlich kalte und warme Getränke anzubieten.

So aber nun zum Spiel!

Der Spitzenreiter begann verhalten und nervös, was sicherlich an der Wichtigkeit des Spiels lag.

So mussten die Zuschauer bis zur 9. Minute warten, bis die Neusser das erste Mal vor das Tor des SC Grimlinghausen kamen.

Es folgten aus diesem Angriff direkt zwei Ecken nacheinander die aber beide ins Leere gingen.

Der zweite Ball blieb nach dem zweiten Eckball beim VfR aber der konnte kein Kapital daraus schlagen. 

Ganz im Gegenteil, denn im Anschluss kam Grimlinghausen zu seiner ersten Konterchance die auch schön ausgespielt wurde, deren Abschluss aber zum Glück für den VfR das Ziel doch weit verfehlte.

Nun waren die Jungs gewarnt und wurden prompt wacher. Der Ball lief nun etwas besser und die Zweikämpfe gingen häufiger an die Grün-Weißen.

So richtig schnell und sicher war es aber noch nicht, weshalb auch der Trainer immer wieder ungeduldig wurde.

In der 24. Minute dann der dritte Eckball für den VfR, der zwar gefährlicher vor das Tor kam aber letztendlich ging der Ball nach einem Abschluss weit am Tor vorbei.

Nun ja, wenn es denn dann mal nicht so läuft wie gewohnt, werden auch Geschenke gerne angenommen.

Und genau so ein Geschenk bekamen die Städter durch einen kapitalen Torwartfehler serviert.

Nach einem eigentlich harmlosen Weitschuss von Justin Akhtar, stand der Keeper falsch zum Ball und ließ ihn durch die Arme in Tor rutschen.

Was für Fehler, der aber dem Jubel der Fans keinen Abbruch tat und so wurden zum ersten Mal an diesem Tag die Signalhörner bedient.

Auch bei der Mannschaft setzte der Treffer etwas frei, so war direkt zu merken, wie der Ball besser und schneller lief. Wahrscheinlich war der Führungstreffer der viel besagte Türöffner und Balsam zugleich.

In der 33. Minute hielten dann die mitgereisten Hippelänger wieder den Atem an, hatte doch Schlussmann Hermann wieder Schwierigkeiten einen Ball sicher aufzunehmen. 

Nach vorne kam vom SC nichts, was der Abwehr eine eher ruhige erste Halbzeit bescherte.

Aber auch der VfR erspielte sich in Halbzeit eins keine nennenswerte Chance mehr, weshalb beide Mannschaften mit einem 1-0 in die Pause gingen. 

Ab dem Wiederanpfiff des sehr guten und nie hektischen Schiedsrichters Koch, sahen die Zuschauer dann wieder ihren VfR.

Der Ball wurde viel schneller gespielt und auch der Spielwitz war wieder zurück.

So ließ das 2-0 nur bis zur 49. Minute auf sich warten. Da war wieder Justin Akhtar der wieder einmal bewies dieser seinen ausgeprägten Torriecher bewies und verwandelte einen Abpraller vollkommen ungehindert zur Vorentscheidung.

Und mit im Jubel waren nun neben den Hörnern auch die ersten Gesänge der Fans zu hören.

Dann kam die 55. Minute und mit ihr verwandelte Marius Beqari einen klasse, über die linke Seite schnell vorgetragenen Angriff, an dessen Ende eine präzise Flanke von Atta-Yeboah und die Entscheidung durch einen super Kopfball stand.

Jetzt waren die Gesänge fast lauter als die Hörner und die Fans kamen in Feierstimmung.

Die Mannschaft des VfR ließ sich anstecken und spielte wieder den Fußball, der sie über die gesamte Saison so stark gemacht hatte.

Der Ball lief schnell und präzise durch die Reihen und es gab keinen Zweifel mehr, wer das Spielfeld als Gewinner verlassen würde.

In der 57. Minute verließ Dennis Timmermanns das Feld, für ihn brachte Trainer Yavus mit Ajvaz Ilazi einen weiteren Stürmer.

In der Folge war der Primus haushoch überlegen aber trotzdem kamen die Grimlinghausener zu einer weiteren Chance, die aber von Keeper Floer klasse entschärft wurde.

Ein berechtigter Abseitspfiff, nahm dem SC den Ehrentreffer in der 70. Minute.

In der gleichen Minute musste dann der Pechvogel Ajvaz Ilazi nach einer Verletzung wieder ausgewechselt werden. Für ihn kam Muhammed Kiran ins Spiel.

Und dieser machte mit einem fulminanten Lattentreffer direkt auf sich aufmerksam. Diesen Kracher hätte der Torwart nie halten können und konnte sich beim Gebälk bedanken.

In Spielminute 77 wechselte der Coach der Grün-Weißen dann zum letzten Mal und brachte Meriton Luzha für Salih Arslan.

Was dann noch passierte kann man unter Schaulaufen und Vorfreude ablegen.

Die sehr fairen Gäste aus Grimlinghausen gaben sich geschlagen und so spielten die Neusser Jungs die Zeit unter immer lauter werdenden Aufstiegsgesängen herunter.

Dann war es so weit! Der Schlusspfiff ertönte und der VfR 06 Neuss darf sich wieder Aufsteiger nennen. 

Wer hätte das vor der Saison gedacht? Sicherlich zählte man zum erweiterten Favoritenkreis aber, dass die Mannschaft eine so tolle Saison mit einem, gerade nach dem Trainerwechsel, begeisternden Fußball spielte, hätten wohl nur die wenigsten Experten vermutet.

Und das wurde nun auch gebührend gefeiert! 

Die Mannschaft wurde von den Fans mit Sprechchören und Liedern immer wieder hochleben gelassen und gemeinsam nahm man dann auch die obligatorische Sektdusche. Es war unter anderem genau diese Geschlossenheit, die die Mannschaft immer wieder zu klasse Leistungen geführt hat. Zusammen mit den Fans war es in dieser Saison eine, bis auf ganz wenige Ausnahmen, unbezwingbare Einheit.

Es wurde im Anschluss noch reichlich bei leckeren, kalten und günstigen Getränken gemeinsam ein bisschen gefeiert und der Aufstiegsnachmittag wird so sicherlich bei allen unvergessen bleiben.
So richtig gefeiert wird aber erst nach dem letzten Heimspiel am 02.06.2019.

 

Spielbericht: Markus Wahle

Fotos: Niklas Kempis