Spielbericht: TSV Norf II – VfR 06 Neuss

18. April 2019

Spielbericht der Begegnung TSV Norf II gegen VfR 06 Neuss vom 16.04.2019

 

Auch unter den Anhängern des VfR ist der altbekannte Spruch: Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben, sicherlich bekannt.

Wer aber gestern Abend den Auftritt des Tabellenführers der Kreisliga B Gruppe 2 gesehen hat, der würde direkt behaupten, dieser Spruch gilt nicht für den VfR.

Die Zuschauer im von-Waldhausen-Stadion sahen nämlich Dienstag Abend im Spiel TSV Norf gegen den VfR Neuss eine Demonstration der Stärke des Klassenprimus.

Aber der Reihe nach!

Als der Anpfiff des sehr umsichtigen Schiedsrichters Schröder erfolgte, war direkt klar, wer dieses Spiel bestimmen würde.

Die Mannen von Trainer Yavus übernahmen sofort die Initiative und drängte den TSV in die Defensive.Die Norfer versuchten zwar den Spielaufbau durch frühes Anlaufen zu stören, dies gelang aber von Anfang an nur alibitechnisch.

Zu gut spielten sich die Neusser von hintenheraus und nahmen die erste Reihe der Norfer durch schnelles Kombinationsspiel immer wieder aus dem Spiel.

In der 8. Minute bekam der VfR dann einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Der wunderbar von Tarik Mavili getretene Ball prallte aber leider nur gegen die Querlatte, von wo aus er ins Aus ging.

Angetrieben von Ferhat Yildiz und Atta-Yeboah, versuchte die Mannschaft sich nun weitere Torchancen zu erspielen. Es dauerte dann bis zur 15. Minute ehe wiederum aus einem Freistoß von Tarik Mavili Gefahr entstand. Leider ging auch dieser Ball neben das Tor.

Auch ein herrlicher Kopfball von Marius Beqari in der 18. Minute verfehlte das Ziel nur knapp.In der 25. Minute ertönte dann ein lauter Pfiff vom Schiedsrichter und keiner wusste so wirklich warum, bis der Unparteiische auf den Punkt zeigte.

Elfmeter für unsere Jungs!

Diese Chance ließ sich Florian Hillebrand nicht nehmen und versenkte die Kugel unhaltbar im Norfer Tor. Das war der so oft erwähnte Türöffner denn nun entschied sich das Pendel endgültig für den VfR, der in der Folge immer wieder durch Kombinationsfußball zum Erfolg zu kommen versuchte.

Es folgte ein wunderbarer Angriff, bei dem sich Kojo nach herrlicher Kombination auf der linken Außenbahn durchspielte und den Ball butterweich auf den sehr agilen Marius Beqari legte, der wiederum keine Mühe mehr hatte zum 2:0 einzunetzen.

Im Anschluss an dieses, von den Zuschauern mit viel Jubel bedachten Tores, erfolgte dann der Halbzeitpfiff.

Unsere Anhänger waren mit dem Spiel, dem Ergebnis und der tollen Bewirtung durch die Gastgeber sichtlich zufrieden. Die 2. Halbzeit wurde wiederum durch einen Freistoß des VfR richtig eröffnet. An diesem Spieltag sollten aber alle Bemühungen, mit einem Freistoß zum Erfolg zu kommen, ins Leere laufen.

In der 56. Minute blieb dem Schiedsrichter dann keine andere Wahl als seine Pfeife erneut für einen Elferpfiff zu bemühen. ‚Koja‘ Attah-Yeboah ging nach einem klaren Foul im 16er zu Boden und gab dem Schiri keine andere Wahl als erneut auf den Punkt zu zeigen.

Diesen verwandelte FH7 unhaltbar zum 3:0 und damit zur Entscheidung.

Für alle war jetzt klar, dass das Spiel entschieden ist und es nur noch darum ging, ob die Mannschaft einen oder zwei Gänge zurückschaltet oder weiter Gas gibt und das Torverhältnis nicht außer Acht lassen würde.

Da das Letztere der Fall war und die Gegenwehr des TSV nun gebrochen war, erspielten sich die Grün-Weißen nun eine Chance nach der anderen. Dabei spielte sich auf Norfer Seite Torwart Struffert mit vielen sehr guten Paraden in den Mittelpunkt.

Trotzdem musste dieser sich in der 64. Minute geschlagen geben, denn an diesem Abend war kein Kraut oder Torwart unserer Nummer 7, Florian Hillebrand gewachsen. Dieser verwertete eine Vorarbeit von Marius Beqari zum 4:0. Der von den Zuschauern FH7 getaufte Goalgetter war der überragende Akteur auf dem Rasen.

Ein hochüberlegener Tabellenführer wechselte ab der 66. Minute bis zur 80. Minute durch und brachte Meriton Luzha für Panagiotis ‚Pana‘ Giouvanoglou, Ayvaz Ilazi für Justin Akhtar und Yasin Özcakal für Christoph Schmidt.

Alle diese Wechsel, taten der Überlegenheit des VfR keinen Abbruch, da sich alle Spieler immer wieder zeigen wollten und ein klasse Spiel anboten.

Auch läuferisch hatte unsere Truppe einiges zu bieten und blieb immer mit dem Fuß auf dem Gas.

FH7 hatte einen solchen Spaß an diesem Spiel, dass er wie aufgedreht in der 89. Minute nach Zuspiel von Marius Beqari erneut und damit zum 4. Mal zur Stelle war.

Den Schlusspunkt setzte in der 93. Minute unser Kapitän Ferhat Yildiz nach Vorlage von?

Richtig! FH7

Was für ein Abend!

Durch den Sieg bauten die Neusser ihren Vorsprung an der Tabellenspitze auf 10 Punkte auf den Zweiten SC Grimlinghausen aus und stehen mit einem Bein in der Kreisliga A.

 

 

 

Spielbericht: M.Wahle

Fotos: B. Häsler