Spielbericht: VfR 06 Neuss : SV Uedesheim II

21. November 2018

Der Winter ist da! Kein Grund jedoch zu Hause zu bleiben und so ging es für viele VfR-Freunde mit Mützen und Handschuhen auch diesen Sonntag wieder auf den Platz um die Mannschaft zu unterstützen.
Der VfR hatte nach der Niederlage im letzten Spiel gegen die DJK Rheinkraft wieder etwas gut zu machen. Und auch mit dem SV Uedesheim II galt es einen Gegner vom ähnlichen Kaliber zu bezwingen.
Leicht würde es der VfR nicht haben, denn die eigenen Reihen waren auch diesmal geschwächt. Marius Bequari, Florian Hillebrand, Arslan Mehmet Salih und Christoph Schmidt fielen verletzungsbedingt aus. Andere wie Tolga Simsek und Marcus Mozigemba waren gesundheitlich angeschlagen und ihr Einsatz bis zum Anpfiff eher unklar.

Das Team des VfR legte jedoch sofort nach dem Anpfiff los und machte Druck nach vorne. Trotz der vielen Ausfälle wirkte alles stimmig und schon in der 3. Minute ließ Hatem Dhaouadi den Ball im gegnerischen Netz zappeln. Der VfR machte sofort klar, wer der Hausherr ist.
In der 15. Minute erhöhte Yakup Göl auf 2:0.
Konzentriert spielten die Neusser weiter und ließen nichts anbrennen. Die Spielminuten 23. und 25 nutzte dann, der an diesem Tag hervorragend spielende, Kwadwo ‚Kojo‘ Atta-Yeboah um auf 4:0 zu erhöhen. In der letzten Spielminute der ersten Halbzeit erst waren dann auch mal die Uedesheimer dran und konnten auf 4:1 verkürzen.

Nach der Pause schaltete der VfR ein Gang zurück, konnte aber sichtlich ohne viel Mühe die Kontrolle über das Spiel halten. In der 63. Minute gelang Dennis Timmermans dann ein weiteres Tor nach einem schönem Solo. 5:1 für den VfR.
Vielleicht haben die Neusser jedoch schon zu früh mit dem Spiel abgeschlossen. Die Unaufmerksamkeiten nahmen zu und Uedesheim gewann plötzlich an Lust am offensiven Spiel.
Aber trotz einiger schönen Aktionen konnte das Team aus Uedesheim kein Erfolg verbuchen. Und so stand es nach 90. Minuten dann 5:1 für den VfR.

Durch das bessere Torverhältnis steht der VfR wieder auf dem 1. Platz der Tabelle vor Germania Grefrath.

Leider wurde der Tag von dem überraschenden Tod des viel zu jungen Anastasios Babatzikis vom SC Grimlinghausen überschattet. Für den Tod eines so jungen und engagierten Menschen finden sich einfach keine passenden Wort. Die gesamte VfR-Familie ist in Gedanken bei der Familie, Freunden und der Mannschaft von Anastasios.

Fotos: Berthold Häsler