Spielbericht: DJK Rheinkraft : VfR 06 Neuss

12. November 2018

 

Der Blick auf die Wettervorhersage vor dem Spiel ließ nichts Gutes vermuten. Plötzliche Regenschauer sollten das sonnig-herbstliche Wetter durchbrechen. Und so trat der VfR beim Stadtrivalen der DJK Rheinkraft an. Das Ziel war eigentlich klar, die Tabellenführung sollte beibehalten werden.

Nach dem Anpfiff begangen beide Mannschaften sich aufeinander vorzutasten. Schon in der 6. Minute wurde es vor dem Neusser Tor etwas unübersichtlich. Plötzlich ein Pfiff nach einem Rempler. Nach kurzer Verwirrung zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt.

Trotz gutem Gespürs konnte Tormann Dirk Konwissorz nicht retten. 1:0 Führung nach Foulelfmeter für die DJK Rheinkraft.
Das Spiel entwickelte sich darauf hin sehr zäh und der durchnässte Hartplatz tat sein übriges dazu bei. Immer wieder organisierte das Neusser Mittelfeld um Kwadwo ‚Kojo‘ Atta-Yeboah das Spiel und drängte nach vorne. Aber dem VfR-Team fehlte es an nötiger Kreativität die Bälle ins gegnerische Netz zu bringen.

Zur Halbzeit also 1:0 – eine relativ neue Situation für den VfR.
In der 2. Halbzeit wirkten die Spieler der DJK motoviert das 1:0 über die 90. Minute zu retten. Immer wieder wurden Angriffe des VfR abgewehrt. Auffällig: Der VfR generierte unzählige Eckbälle, die allerdings nicht genutzt werden konnten.

So richtig gefährlich spielten beide Mannschaften nicht. Die DJK gab alles, teils mir eher unschönen Aktionen wurden die Grün-Weißen immer wieder am Vorankommen gehindert. In der 75. Minute erregte ein Foul an Marius Beqari die Gemüter. Der VfR Stürmer wurde im gegnerischen Strafraum von hinten zu Boden gestreckt. Der Schiedsrichter sah diese Situation offensichtlich anders und ließ weiter spielen.

In den letzten Minuten wurden den Zuschauern kein schöner Fussball geboten, es hagelte vor allem für die DJK gelbe Karten und in der Nachspielzeit sogar eine gelb/rote. Aber das alles änderte nichts daran, dass die DJK nach dem Abpfiff mit 1:0 in Führung lag. Der VfR wirkte nach den tollen Leistungen der letzten Spiele eher müde und konnte wenig der eigenen Klasse auf dem Platz zeigen.
So gewinnt erstmals in dieser Saison der Gegner und der VfR fährt ohne Punkte nach Hause.
Aber auch diese Erfahrung muss man mal gemacht haben, jetzt bringt alles Klagen nichts…

Jetzt muss es heißen, Krönchen richten – weitermachen!

 

Fotos: Berthold Hässler
Text: Pressestelle VfR 06 Neuss