3. Sieg im 3. Spiel. VfR Neuss nun Tabellenführer

3. September 2018

Beim VfR Neuss gibt es zur Zeit ein Wechselbad der Gefühle. Sorgen bereitet den Grün-Weißen die lange Verletztenliste, die Florian Hillebrand (FH7) am Freitag mit einem Verdacht auf Bänderdehnung, erweiterte.
Zudem fehlten berufsbedingt Dennis Timmermanns und Salih Arslan. Trainer Joe Knochen befindet sich dazu im wohlverdienten Urlaub. Tugay Soganci und Ferhat Yildiz hoffen im kommenden Spiel wieder einsatzbereit zu sein.

Soviel zu den negativen Ereignissen beim Traditionsclub. Ganz anders jedoch das Auftreten auf dem Fußballplatz. Mit dem Selbstbewußtsein aus den beiden Auftaktspielen traten die Spieler des VfR mit breiter Brust an und waren über die gesamte Spielzeit hinweg die clevere Mannschaft.

Marius Bequari sorgte bereits in der 3. Minute für Jubel unter den VfR-Fans, als er ein Anspiel von Giouvanoglou sofort als Bogenlampe auf das Tor schoss und der Ball sich hinter dem verdutzten Gästekeeper in die Maschen senkte. Ein echtes Traumtor mit Potenzial zum Tor des Monats.

Danach sammelten sich die Gohrer und versuchten ein Spiel nach vorne aufzuziehen. Die Angriffsversuche blieben aber in der vielbeinigen Neusser Abwehr hängen und wurden mit gefährlichen Kontern beantwortet. Die Probleme in der Abwehr aus den vorangegangenen Spielen waren wie ausgemerzt.

Yildirim Yilmaz war es dann, der mit einem fulminanten Schuss das 2:0 hätte markieren können. Jedoch zog sein Schuss um Haaresbeite am Tor vorbei.

In der 36. Minute hatten die Gohrer dann ihre beste Torgelegenheit, doch VfR-Keeper Markus Floer rettete in höchster Not zur Ecke.

Als sich die Zuschauer gerade mit der knappen Führung zur Halbzeit zufrieden geben wollten, da setzte der hochgewachsene Atta-Yeboah den Flügelflitzer Clemens in Szene. Dieser schob den Ball cool ins Tor hinein zur 2:0 Pausenführung.

Nach der Pause blieb das Spiel spannend. Gohr mit mehr Ballbesitz, aber der VfR jederzeit wach und bereit mit schnellem Angriffsspiel nach vorne zu stürmen.

Fast mit dem Schlusspfiff hätten die Gäste das Ergebnis noch einmal verkürzen können, aber auch hier blieb ihnen das Glück verwehrt.

Die Zuschauer haben ein Spiel auf Augenhöhe gesehen, jederzeit spannend. Die Gohrer hatten insgesamt mehr Spielanteile, waren aber vor dem Tor zu harmlos. Der VfR Neuss stand dagegen sicher auf dem Platz und nutzte seine beiden klaren Torchancen konsequent. Der Sieg geht also auch in der Höhe in Ordnung.

Die Fans feierten nach dem Spiel die Tabellenführung, da Ligarivale Grefrath spielfrei hatte und so keine Punkte einfahren konnte.

Am kommenden Sonntag geht es dann in Kaarst weiter für den VfR Neuss.

+++

Die zweite Mannschaft des VfR Neuss verlor ihr Spiel gegen den Tus Hackenbroich II mit 0:4.
Zur Halbzeit stand es noch 0:0, was den tollen Paraden von VfR-Schlussmann Dirk Konwissorz zu verdanken war.
In der 2. Hälfte nutzten die Gäste dann ihre Chancen besser und gewannen so verdient mit 4:0.

+++

 

Text: Pressestelle VfR 06 Neuss – (mak)