Traumstart für den VfR Neuss nach Fußballkrimi in Büttgen

25. August 2018

Das war nichts für schwache Nerven. Ein Fußballkrimi wie er im Buche steht und jerderzeit fair. So wollen wir Fußball erleben. Zum Geschehen: Beide Teams agierten zu Beginn vorsichtig, ließen aber keinen Zweifel daran aufkommen, daß beide dieses Spiel gewinnen wollten. Die Büttger hatten dabei die derbe Schlappe in Grimlinghausen wiedergutzumachen. Nach anfänglichem Abtasten fuhren beide Teams die ersten Angriffe auf das gegnerische Tor. Dabei taten sich auf beiden Seiten Lücken in der Abwehr auf, wobei das Spiel nach vorne oftmals gefährlich wurde. Die Neusser konnten sich in dieser Phase einen kleinen optischen Vorteil erspielen. Nach einem Pfostenschuss des bestens aufgelegten Beqari starteten die Büttger einen blitzschnellen Konter und nutzten eine Riesenlücke in der Neusser Abwehr zur 1:0-Führung aus. Die Neusser, nun bemüht sich von dem Gegentreffer nicht beeindrucken zu lassen,
mußten nur 10 Minuten später einen weiteren Rückschlag hinnehmen, als die Büttger eine Angriffsphase auf das Neusser Tor mit dem 2:0 abschlossen.

Der VfR Neuss zeigte daraufhin eine tolle Moran. Allen voran der unermüdlich kämpfende Marius Beqari, der immer wieder für Gefahr sorgte. Vor dem Tor hatten die Neusser Stürmer bis dahin wenig Glück und vertendelten durch Göl und Hillebrand beste Einschussmöglichkeiten.

Doch dann wurden die Bemühungen belohnt, als Atta-Yeboah einen direkten Freistoß auf das Büttger Tor feuerte und der Tormann den Ball nur noch vor die Füße von Beqari abwehren konnte. Beqari netzte diesmal entschlossen zum Anschlußtreffer ein. Der Ausgleich fiel überraschend auch noch
vor der Pause, als Hillebrand (FH7) im Strafraum gefoult wurde und der Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. Auch hier war Beqari zur Stelle und versetzte den Tormann gekonnt zum 2:2.

Nach der Pause kamen beide Teams mit ungebremstem Siegeswillen auf den Platz zurück. Beim VfR Neuss waren nun Schmidt und Soganci im Spiel für Göl und Yilmaz.

Eine Glanzminute hatte Timmermanns in der 49. Minute als er sich den Ball in der gegenerischen Hälfte erkämpfte und die gesamte Büttger Abwehr alt aussehen ließ und zur 3:2-Führung einschoss.
Im Gegenzug jedoch wieder die kalte Dusche für die Grün-Weissen, als es dieses Mal einen Elfmeter für Büttgen gab. Auch dieser Strafstoß zappelte im Netz und es stand 3:3.

Das Spiel war nun hochklassig und hochspannend. Ein offener Schlagabtausch mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten entwickelte sich. Tolga Simsek, der die VfR-Abwehr in der 2. Hälfte bestens organisierte, setzte nun immer wieder Akzente nach vorne. Torchancen wurden auf beiden Seiten liegen gelassen, so stand es immer noch 3:3. Die Stimmung unter den Zuschauern war von dem packenden
Spiel geprägt. Ein ständiges Auf und Ab.

Dann kam die 76. Minute, als eine Pressschlag zweier Spieler hoch vor das Büttger Tor flog und Florian Hillebrand hellwach den verdutzten Torhüter überlisten konnte und den Siegtreffer für den VfR Neuss erzielen konnte.

Danach verwalteten die Neusser das Spiel bis zum Schlusspfiff und ließen hinten nichts mehr anbrennen.

Trainer Joe Knochen war nach dem Spiel erleichtert und freute sich mit seiner Mannschaft über die toll erkämpften drei Punkte. „Jetzt können wir erst einmal richtig Schützenfest feiern, bevor es dann am Mittwoch mit den nächsten Training weitergeht.“

Zum nächsten Spiel empfängt der VfR Neuss am 2. September um 15:00 Uhr den SuS Gohr, der mit 4:1 gegen Grimlinghausen gewinnen konnte.

+++

Die zweite Mannschaft des VfR Neuss ging in Hoeningen mit 3:9 baden. Durch die Verletzungsmisere mußte sich die Mannschaft aus den Reihen der alten Herren verstärken. Dirk Tepel stand als einziger Ersatzspieler zur Verfügung und VfR-Greis Franco Conti mußte 90 Minuten im Sturm ran. Die Tore des VfR schossen Marcus Mozigemba, Dirk Konwissorz, der heute nicht wie gewohnt im Tor spielte,
und Hatem Dhaouadi.

+++

Text: Pressestelle VfR 06 Neuss – (mak)